Unsere Vereinsgeschichte

...seit über 100 Jahren


Der Katholische Burschenverein - von 1907-1938

Als erster Katholischer Burschenverein im Landkreis Fürstenfeldbruck bildete sich auf Anregung des Hochwürdigen Kooperators Lorenz Möderl am 10. März 1907 der Katholische Burschenverein Aich. 1908 fand eine Fahnenweihe statt und im Jahre 1932 wurde das 25 jährige Jubiläum gefeiert. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten und systematischen Einbindung der Bevölkerung in das Staatsleben durch Hitlerjugend und ähnliche Organisationen, passten auch die Burschenvereine nicht mehr in die Vorstellung des Regimes. Die damals geweihte Fahne, ist durch die Kriegsjahre, wenn auch im schlechten Zustand bis heute erhalten geblieben. 


Die Landjugendgruppe Aich - von 1948-1953

Die umfangreiche Chronik des Landjugend Bezirksverbandes Fürstenfeldbruck besagt, das in Aich am 11. Juli 1948 eine Landjugendgruppe des Bayrischen Bauernverbandes durch den damaligen Bezirksjugendobmann Wolfgang Völk gegründet wurde. 1949 nahm die Aicher Landjugend beim großen Erntedankfest verbunden mit einer großen Ammersee Dampferfahrt teil. Am 5. November gleichen Jahres war die Leonhardifahrt in Fürstenfeldbruck, wobei die Landjugend im Jungbräusaal ein großes Treffen mit Tanz veranstaltet. Am 2. Juli 1950 fand in Fürstenfeldbruck ein Landjugendtreffen statt, bei dem auch die Aicher beteiligt waren. Auch 1950 war die Landjugendgruppe beim großen Erntedankfest und dem Leonhardiritt stark vertreten. Am 4. März sowie am 22. April 1951 fanden im Gasthaus Beham Lehrtagungen statt, die sehr guten Besuch verzeichnen konnten. Im gleichen Jahr fanden auch Neuwahlen statt, bei der eine neue Vorstandschaft gewählt wurde. Obmann  Hans Wank, sein Stellvertreter Anton Wieland, Schriftführer Michael Böck. Mädchenvertreter wurde wie vorher Fanny Böck, ihre Vertreterin Fanny Schmid. Beim Biburger Blütenfest am 14. Mai und beim Waldfest in Purk war die Aicher Landjugendgruppe stark vertreten. Am 8. März 1952 fand eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Gartenbauverein Aich statt. Als Referent wirkten Pfarrer Pfeiffer und Gartenbauoberinspektor Reitberger. Am 13. und 14. April nahm die Landjugendgruppe bei der Primiz von Pater Vitalis Friesenegger in Aich teil. Auch 1953 war im Rahmen der Fortbildung am 21. Februar wieder eine Tagung. Tierarzt Dr. Morhart konnte aus seiner Praxis den Aichern viele Anregungen geben. Als 1953 im Mai die Katholische Landjugendbewegung auch im Landkreis Fürstenfeldbruck Fuß gefasst hatte, und die bisherige überparteiliche und überkonfessionelle Bauernverband-Landjugend als Jungbauernschaft Bayerns im Aufbau war, zog sich die Aicher Landjugendgruppe völlig zurück.


Wiedergründung des Katholischen Burschenvereins Aich - von 1987 bis heute

Der Aicher Ortskern in den 1980ern
Der Aicher Ortskern in den 1980ern

1987 wurden in Aich Stimmen laut, man sollte doch den Katholischen Burschenverein wiedergründen. Nach langen Überlegungen wurde es dann 1988 ernst. Am 13.06.88 erfolgte dann das erste Treffen zu dem sich alle Aicher Burschen ab 16 Jahren einfinden sollten. Im Gemeindehaus wurden weitere Treffen festgelegt, bis man dann am 19. September 1988 festentschlossen den Katholischen Burschenverein Aich wieder gegründet hat. 22 Burschen wählten damals die Vorstandschaft.

Unter den Wiedergründungsmitgliedern waren: Hoyer Christian, Huber Anton, Huber Lorenz, Huber Reinhard, Kandler Leonhard, Kandler Peter, Langer Theo, Ludwig Johann, Reimer Christian, Roos Martin, Roos Stefan, Schmid Johann, Schmid Bernhard, Schwarz Christian, Schwarz Herbert, Schwarz Wolfgang, Sowa Roman, Steinhorst Igor, Stelzer Lars, Vonhausen Dieter, Vonhausen Klaus, Wagner Andreas.

 

 

Am 14.06.1992 fand dann das 85 jährige Gründungsfest mit Weihe der neuen Fahne statt. Der Verein zählte damals 67 Mitglieder (33 Aktive und 34 Passive).

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht die Traditionen im Ort zu wahren. Einige traditionelle Aktivitäten des Vereins seit der Wiedergründung sind das Osterfeuer, das Maibaum aufstellen, der Jugendgottesdienst am Burschenkreuz und im Dezember besucht der Nikolaus des KBV die kleinen Kinder im Ort.

2001 hat der Katholische Burschenverein seine neuen Räumlichkeiten, im Vereinsheim am neuen Sportgelände, bezogen.

Im Jahre 2007 fand vom 14. bis 17. Juni zu ehren der 100 jährigen Vereinsgeschichte das Gründungsfest statt.

Dies begann am Donnerstag Abend mit dem Gedenkgottesdienst und anschließendem Bieranstich im Festzelt durch den Schirmherrn Oberbürgermeister Josef Kellerer. Der Freitagabend war ganz im Sinne der Rockmusik und wurde von der Rockband "Face" gestaltet. Am Samstag ging es ab 20:00 Uhr genauso fetzig mit der PartyBand "Smile" weiter. Am Sonntag dem 17. Juni begann der Festakt mit dem Weckruf bereits um 6:30 Uhr

Im Anschluss begann der Empfang der Verein und anschließendem Frühschoppen. Um 9:30 Uhr folgte die Aufstellung zum Kirchenzug. Der Festgottesdienst fand dank bester Witterung auf der Wiese der Familie Schmid an der Schloßbergstraße statt, im anschluss fand der Festumzug aller Vereine statt. Nach dem Einzug ins Festzelt wurde der Festnachmittag von der Blasmusik Schmiechen begleitet.

Im Jahre 2014 ließ der Burschenverein sein Weinfest erstmals in der Halle der Familie Kellerer wiederaufleben, welches sich seit dem über steigende Beliebtheit in der Dorfgemeinde erfreut.

Der Verein zählt zur Zeit 112 Mitglieder, 80 Passive (davon 11 Festdamen) und 32 Aktive.